RACIAL PROFILING – Filmvorführung und Vortrag am 29. Oktober

Immer wieder berichten Menschen, dass sie aufgrund ihrer Hautfarbe oder ihres Aussehens von der Polizei kontrolliert oder anders behandelt werden – eine Praktik, die als Racial Profiling bekannt ist. Erst vor wenigen Tagen gab das Verwaltungsgericht Stuttgart einem Mann recht, der geklagt hatte, nur wegen seiner dunklen Hautfarbe von der Polizei in einem Zug kontrolliert worden zu sein, während alle anderen – weißen – Fahrgäste unbehelligt blieben. Deutsche Behörden jedoch streiten beharrlich jedes Fehlverhalten ab, die Bundes- und Landesregierungen weigern sich, das Problem wahrzunehmen und die Situation zu verbessern.

Diese menschenrechtswidrige Praktik inspirierte den italienischen Filmemacher Riccardo Valsecchi, mit „ID – Without Colors“ die erste Dokumentation über Racial Profiling in Deutschland vorzulegen. Im Rahmen der interkulturellen Filmwoche 2015 wird Amnesty International Chemnitz den Dokumentarfilm am 28.10.2015 um 19:30 Uhr im Weltecho Chemnitz (Annaberger Straße 24) vorführen. Begleitet wird der Film von einem Vortrag von Alexander Bosch aus Berlin, Experte für Polizei und Menschenrechte bei Amnesty International. Herr Bosch wird über die Positionen und die Forderungen von Amnesty International zur Abschaffung von Racial Profiling referieren und auch näher beleuchten, welche Befugnisse Polizisten nach deutschem Recht bei Polizeikontrollen haben, und wie man sich gegen eine anscheinend willkürliche Kontrolle wehren kann. Im Anschluss wird es Raum zur freien Diskussion geben. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Die Interkulturelle Filmwoche 2015 wird gefördert vom Lokalen Aktionsplan für Demokratie, Toleranz und für ein weltoffenes Chemnitz (LAP) sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar